Battlefield V Community Games: Was bringt das neue Feature Update, was taugt es und unsere Kritik
0

Battlefield V Community Games: Was bringt das neue Feature Update, was taugt es und unsere Kritik

Nov 18 hotspot  

Es gab mal eine Zeit, in der ihr im Internet bei ausgesuchten Anbietern Gameserver für Battlefield Titel mieten konntet. Der letzte Titel, bei dem dies bis Heute möglich ist, ist Battlefield 4. Anhand der Battlefield 4 Serverliste ist auch deutlich zu sehen, dass der Bedarf der Community nach privaten Servern nach wie vor besteht. Trotz des Wissens über die Situation rund um private Server hat DICE mit Battlefield 1 und Battlefield V aber einen völlig anderen Weg eingeschlagen und sich dazu entschieden das Gameserver Geschäft selber in die Hand zu nehmen. Offizielle Gründe für die Entscheidung sind seit je her der Schutz der eigenen Software und die bessere Kontrolle sowie Sicherstellung der Qualität für Spieler auf allen Plattformen und aus allen Regionen.

Zu Battlefield 1 hat man mit einem monatlichen Fixpreis Server angeboten, die über das Ingame Menü verwaltet werden konnten. Der Preis für diese Server war recht hoch angesiedelt und für die meisten Clans und Communities eher uninteressant. Für Battlefield V erschien rund ein Jahr nach dem Release ein ähnliches System mit den Community Games, welches bis Heute komplett kostenlos angeboten wird und somit jedem Spieler einen Gameserver an die Hand gibt.

Mit dem jüngst veröffentlichten Battlefield V Fall Update, welches seit gestern verfügbar ist, wurden die Community Games für Battlefield V umfangreich erweitert und viele neue Features integriert, die man eigentlich als absolute Basis angeboten haben müsste, als die Community Games initial bereitgestellt worden sind.

Doch wurde mit dem Update und den vielen neuen Features für die Community Games nun wirklich alles gut und hat DICE auf die Community gehört? Wir haben uns die neue Integration angesehen und wollen euch natürlich auch unsere Meinung nicht vorenthalten. Vorher ein paar Worte zu den neuen Features, um die die Community Games erweitert wurden.

Community Games – Matches individueller denn je

Das größte neue Feature des Herbst-Updates für Battlefield V ist ein starker Ausbau der Optionen für die Community Games, in denen ihr die Spielregeln ganz nach euren Belieben anpassen könnt.

Neben sechs unterschiedlichen Presets zum schnellen Starten, habt ihr auch die Möglichkeit die Einstellungen der Matches freier zu konfigurieren und die Einstellungen in euren Presets zu sichern. Mit dem Release des Updates erhaltet ihr Zugriff auf die neuen folgenden Möglichkeiten.

Die neuen Einstellungsmöglichkeiten

Skalierbare Werte

  • Kugelschaden
    • ( 50% / 100% / 125% / 200%)
  • Tickets
  • Respawn-Zeit der Soldaten
  • Respawn-Zeit der Fahrzeuge
  • Rundenzeit
    • (0% / 50% / 100% / 200% / 500%)

Deaktivierbar

  • Rotation und Slowdown für Aim-Assist
  • Kompass
  • Friendly Fire
  • Killcam
  • Mini-Map
  • Volle Magazine nachladen
  • Gesundheitsregeneration
  • Sichtbare Soldatennamen
  • Spawn nur beim Squad-Leader
  • Verfolgerperspektive für Fahrzeuge
  • Benutzerinterface

Verbote

  • Klassen individuell verbieten
  • Fahrzeuge nach Art verbieten
  • Waffen nach Art verbieten
  • Gadgets individuell verbieten

Basics

  • Server Beschreibung anpassen
  • Eigenen Servernamen vergeben.

Sechs Schnellstart Presets

  1. Infantry Only – Frontlines mit 32 Spielern
  2. Vanilla – Conquest mit 64 Spielern
  3. Hardcore – Conquest mit 64 Spielern
  4. Melee Mania – TDM 32 mit Spielern
  5. Gunslingers – TDM mit 32 Spielern
  6. Invasion – Breakthrough mit 32 Spielern

 

Zudem stehen natürlich noch die initialen Features zur Verfügung, mit denen ihr auf dem Server die Maps und Spielmodi aussuchen, den Server mit einem Passwort schützen, Spieler kicken und pro Session bannen könnt. Nun aber zum Fazit der Bemühungen von DICE.

Unsere Meinung zum Community Games Feature Update

DICE hat sehr wohl gezeigt, dass man die Versprechen, die man der Community zum Release von Battlefield V vollmundig gegeben hat, auch einhalten wollte. Mit dem Herbst Update sind wirklich viele nützliche und sinnvolle Optionen hinzugekommen, die einen Mehrwert bieten und besonders Spielern, die Battlefield im Hardcore Spielmodus lieben gelernt haben, endlich die passende Spielerfahrung liefert. Auch der Esport profitiert von einem solch granularen Einstellungssystem.

Natürlich ist dies nicht völlig selbstlos, denn die Community Games sollen auch spätere Battlefield Titel zu Beginn oder kurz nach dem Release bereichern. Denn in einem sind wir uns alle sicher: Die Features kommen zu spät! 

Leider gibt es noch mehr Kritik als nur die bloße Zeit, die DICE verstreichen lassen hat, denn obgleich DICE die Community Games kostenlos anbietet, so taugen sie nichts für den nachhaltigen Aufbau von Communities. Weiterhin verschwinden die Server von der Bildfläche, sobald der letzte Spieler den Server verlassen hat. Mit Google Stadia, Geforce Now etc. könnte man sicherlich auch das Problem lösen. Trotzdem ist das Feature wieder nur für Gelegenheitsspieler konzipiert.

Auch der Esport würde vermutlich seine Probleme haben, denn in der Regel wollen Esport Organisationen persistente Matches und keine Zufälle, die das Match beeinflussen. Schließlich geht es um die Taktik und Leistung der Spieler. Die nicht abschaltbaren Wetterwechsel würden die Matches zwar entsprechend unterhaltsamer machen, aber nicht für gleiche Chancen sorgen. Zum Thema Chancen wäre ebenfalls anzumerken, dass es keine Option gibt alle Waffen freizuschalten. So stünden jedem Spieler nur die Waffen zur Verfügung, die er freigespielt hat.

Weiter fehlt die angekündigte und webbasierte Oberfläche zum Verwalten der Community Matches und die Möglichkeit die Pre-Round Zeiten zu definieren oder gar die Runde neu zu starten. Oder die Möglichkeit Co-Admins zu ernennen, persistente Favoriten und ggf. das teilen von Presets.

Losgelöst vom Esport und der Community Tauglichkeit gefällt uns die vorgegebene Spielergröße von 16, 32 oder 64 Spielern nicht sowie die Tatsache, dass nicht alle Spielmodi für alle Spielergrößen verfügbar sind. Mit 32 Spielern kann zum Beispiel kein Conquest mehr gespielt werden. Mit 16 Spielern kann nur noch Trupp Eroberung gespielt werden. Der Grind Spielmodus fehlt komplett. Hier würden wir uns noch mehr Tiefe wünschen.

Sicherlich steht nun viel auf der kritischen Seite und vielen Spielern wird das Feature Set vollkommen ausreichen. Als Spieler, Gameserveradmin und ein Stück weit Community-Betreuer, der auch die Einstellungsmöglichkeiten von früher kennt, fehlt in vielen Basis Einstellungsmöglichkeiten etwas Tiefe und Freiheit. Alles lässt sich auch sicherlich recht simpel ändern, aber die Verbohrtheit der Entwickler und die seit Battlefield 1 bestehenden Idee „So muss Battlefield gespielt werden“ passt nicht mehr zu dem von den Entwicklern selbst als „Sandbox“ beschriebenen Shooter und schon gar nicht zum Pre-Relase Slogan von Battlefield V – „Everyones Battlefield“.

Eure Meinung? Wie kommen die neuen Features bei euch an? Schreibt uns gerne in die Kommentare!

Battlefield V jetzt kaufen: Battlefield V kann für PC, Playstation 4 und die Xbox One unter anderem bei Amazon.de oder für den PC bei OriginKinguin MMOGA zum günstigsten Preis gekauft werden.

Leave a comment

Type your name
Type your email
Website url
Type your comment